Neue Reihe „12 Fragen an…“

Anfang der Woche habe ich hier auf meinem Blog ein kurzes Interview mit @ghettovolkan geführt. Irgendwie hat mir das ziemlich viel Spaß gemacht, daher habe ich beschlossen eine neue Textreihe unter dem Motto „12 Fragen an…“ zu starten. Ich werde mir hin und wieder Leute aus den unterschiedlichsten Bereichen schnappen und mit genau 12 Fragen…

12 Fragen an @ghettovolkan

Freunde des Internets. Durch unglaublich fantastische Umstände hatte ich die Chance, dem jungen Bremer @ghettovolkan ein paar Fragen zu stellen. Volkan Highkick kommt aus Bremen Tenever und der geneigte Leser kann auf der Microblogging-Plattform Twitter verfolgen, was Volkan so tagtäglich erlebt – ob bei seinem Praktikum als Türsteher, beim Kick-Boxen oder im Bremer Nachtleben. Und…

Gedanken tanzen lassen

Wozu macht man eigentlich Sachen? Die Antwort liegt quasi auf der Hand – im Prinzip macht man Sachen um Sachen zu machen. Wie unglaublich schwer es mir fällt still zu stehen, still zu sitzen und meinen Gedanken beim Vorbeirauschen zuzusehen. Kontemplative Hingabe. Kontemplativ – das ist auch eins dieser Wörter, die ich im Laufe meines…

Sieben Wochen – Was wäre wenn.

Inspiriert von einem netten Gedankenaustausch mit dem Herrn @euphoriefetzen stellt sich mir heute Abend die Frage, was wäre, wenn ich sieben Wochen frei hätte? Warum gerade sieben Wochen? Es könnte auch vier oder vierzehn sein. Fest steht, es gibt so viele kunterbunte, flauschige, anstrengende, schöne, warme, kalte, dunkle, helle, falsche und richtige Sachen, die ich…

Schimmernde Rippen. Rostige Seele.

Tadaaa 🙂 Mein erster vorgelesener Blogbeitrag. Geschrieben habe ich den Text für eine Lesung im Rahmen des „Zwischenmiete-Kulturfestivals“ im Oktober 2010 in Bremen. Gelesen haben dort junge Bremer Autorinnen und Autoren zum Thema Zukunft. Der Text heißt: „Schimmernde Rippen. Rostige Seele“ [Wer lieber liest als hört, hier der Text: „Schimmernde Rippen. Rostige Seele.“ Ich weiß…

Und manchmal wünsche ich mir…

…dass wir gemeinsam am Deich entlang spazieren und der Wind durch unsere Haare und unsere Gedanken weht. Du rennst ein Stück vor, drehst dich lachend um und läufst rückwärts weiter – der Wind fegt dir die Kapuze deines Pullovers vom Kopf. Ich muss auch lachen und gebe dir gestikulierend Zeichen, damit du nicht übermütig gegen…

Eine leckere Auszeit in „Gretchens Villa“

In letzter Zeit verbringe ich immer mehr Wochenenden in der schönen Hansestadt Hamburg. Meine beste Freundin lebt dort, und so machen wir in regelmäßigen Abständen entweder Bremen oder Hamburg unsicher. Letztes Wochenende verbrachten wir ne tolle Nachtsause auf dem Reeperbahnfestival, wo wir übrigens auch ein überraschend tolles Live-Konzert der Sängerin „Rox“ im Dock’s erleben konnten. Nun werden…

Im Ernstfall Quittengelee?

Mit gleichmäßigen Bewegungen schiebe ich das grobe Stück Parmesan über die Reibe. Vor und zurück. Wie dicke Schneeflocken rieseln die Parmesanspäne auf den kleinen Unterteller mit dem Blütenmuster. „Der Teller ist viel zu klein“, sagt mein Kopf, als ich in Gedanken in den Schrank greife. „Das ist egal“, raunt mein Bauch. Ich blicke aus dem…

Kann ich eigentlich nicht mehr alleine sein?

Ich habe mich verändert. Und irgendwas hat sich verändert. Klar, alles wird schneller. Wir kommunizieren auf 28 1/2 Kanälen. Am besten auch noch parallel und gleichzeitig. Aber das meine ich gar nicht unbedingt. Sekunden, Minuten, Stunden, Wochen, Monate und irgendwie auch Jahre ziehen immer schneller an mir vorbei. Wenn ich zurückdenke, ich mein, wie lange…

slaughterfischbaby – ein unvegetarischer Streifzug durch Bremens Umland.

Einige von euch werden es wahrscheinlich mitbekommen haben: Ich habe mich verliebt. Mit meinem wunderschönen Bianchi-Singlespeed mache ich regelmäßig Touren. Ich erstelle ne Playlist, setze meine Kopfhörer auf und fahre los. Selten habe ich dabei ein konkretes Ziel vor Augen. Ich lasse mich treiben von Luft und Land und Leuten. An den letzten Wochenenden bin…